Home
Über uns
News
Diverses
Hunde - Infos
- Kynologische Vita
- Hundehaltung
- Tipps Welpenkauf
- Brustgeschirr
- Sprühhalsband
- Halti
- Hundeirrtümer
- Calming Signals
- Stress
- Dominanz
- Hyperaktivität
- Trennungsangst
- Bellen
- Heulen
- Aggression
- Jagdverhalten
- Literatur
- Links
Miami / USA
Impressum

 


Hundehaltung


Ein Hund kostet Geld

Ein Hund ist nicht billig. Er braucht Dinge wie:

  • Futter

  • Näpfe

  • Spielzeug

  • Pflegeartikel

  • Leine

  • Halsband

  • Geschirr

  • Hundekorb

  • Literatur

  • Hundeschule

  • etc.

Tierarztbesuche sind auch nicht gerade billig und erst recht nicht wenn der Hund mal richtig krank ist, das sollte sich immer vor Augen halten. Für mich persönlich gibt es keine Entschuldigung dafür, dass ein Tier aus Geldgründen eingeschläfert wird!

Hinzu kommen jährlich noch Haftpflichtversicherung und Steuern. Ich zahle jährlich ca. 200 € an Versicherung und 343,68 € an Steuern im Jahr für zwei Hunde. Das sind zusammen 543,68 €.

Steuersatz für die Hundesteuer der Stadt Essen:

141,12 € für einen Hund
171,84 € für zwei Hunde, je Hund
202,44 € für drei Hunde, je Hund
846,72 € für einen "gefährlichen" Hund

Die Hundesteuer für einen gefährlichen Hund kann gegebenenfalls auf 282,24 € ermäßigt werden. Lest dazu bitte § 2 der Hundesteuersatzung:

http://www.essen.de/Deutsch/Rathaus/Aemter/Ordner_15/Satzungen/SR9.02neu.pdf

Stand: 28. Oktober 2007

Man sollte sich vorher gut überlegen ob man das Geld aufbringen kann.

Hinzu kommt, dass ein Hund sich aus diversen Gründen mal zu einem Problemhund entwickeln könnte und dann den Besuch einer Hundeschule erfordert, das kostet auch Geld. Weiterbildung in Form von Seminaren, Literatur, etc. kostet auch Geld.

 

Ein Hund kostet Zeit

Dazu fällt mir spontan dies hier ein:

Wir geben dem Hund den Rest unserer Zeit, unseres Raumes und unserer Liebe, doch der Hund gibt uns alles, was er hat!
Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit. Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben. Es ist zweifellos das beste Geschäft, das der Mensch je gemacht hat.

Roger Andrew Caras

  • Für einen Hund braucht man viel Zeit. Man muss jeden Tag mehrmals mit ihm raus und das bei Wind und Wetter!

  • Selbst kleine Hunde wie Chihuahuas müssen raus, sie sind genau so Hunde wie andere auch und es ist Tierquälerei sie aufs Katzenklo zu schicken!

 

Ein Hund wird alt und bedeutet auch Verantwortung und Verzicht

  • Ein Hund kann bis zu 15 Jahre alt werden. Ist man bereit auf einige Dinge im Leben zu verzichten für seinen Hund? Für so lange Zeit? Darüber sollte man sich ausreichend Gedanken machen.

  • Wenn ich einfach mal an Urlaub denke, ich würde meine Hunde niemals in eine Pension stecken, es steckt ja auch keiner seine Kinder ins Heim um Urlaub zu machen. Dazu kommt noch, dass ich doch gar nicht weiß, wie die mit meinen Hunden dort umgehen und vor allem können so Trennungsängste und Traumata bei Hunden entstehen.

  • Hat man jemanden, der den Hund im Fall eines Notfalls eventuell für ein paar Tage aufnehmen könnte?

  • Man muss sich erkundigen ob Hundehaltung in der Wohnung erlaubt ist.

  • Eine Zwingerhaltung ist Tierquälerei und sollte völlig ausgeschlossen sein!

  • Jedes Familienmitglied sollte mit dem Hund einverstanden sein, damit es keine Probleme gibt und der Hund sich nicht von einigen Familienmitgliedern ausgeschlossen fühlt.

  • Man muss testen ob vielleicht irgend jemand in der Familie allergisch auf Hunde reagiert.

  • Für mich ein absolutes Tabu ist es einen Hund abzugeben, wenn es keine gravierenden Gründe dafür gibt. Wenn man sich entschließt die Verantwortung für ein Tier zu übernehmen, dass muss man auch dazu stehen. Ein Kind wird auch nicht so einfach weggegeben, nur weil es Probleme macht oder nervt.

  • Ist man bereit dem Hund auch bei Krankheit zur Seite zu stehen? Wenn er einen am meisten braucht?

  • Hat man die Geduld, die man für einen Hund braucht? Gerade wenn der Hund noch jung ist?

  • Habt ihr die Kraft euren treuen Hund bis zum Ende beizustehen und schwere Entscheidungen zu treffen um ihn im Fall der Fälle von seinem Leid zu erlösen?

  • Habt ihr genug wissen über Hunde um sie artgerecht Erziehen zu können und ihnen ein glückliches Leben bieten zu können?

  • Habt ihr euch ausführlich über die Rasse informiert, die ihr haben möchtet? Über ihre Eigenschaften, wozu sie ursprünglich gezüchtet wurden, etc.?

  • Seid ihr körperlich in der Lage bestimmte Hunde halten zu können?

  • Könnt ihr darüber stehen, wenn ihr Hundehasser begegnet und ihr euch ungerechtfertigte blöde Sprüche bieten lassen müsst?

  • Ein Hund ist auch kein Couchkissen, er muss geistig sinnvoll beschäftigt und gefördert werden. Es reicht auch nicht aus mit ihnen drei Stunden am Tag nur spazieren zu gehen, wenn die geistige Beschäftigung fehlt, er will auch auf Spaziergängen gefördert und beschäftigt werden. Eine halbe Stunde Kopfarbeit, lastet einen Hund viel mehr aus, als stundenlanges rennen oder Ball spielen.

 

Die Landeshundeverordnung NRW

http://www.munlv.nrw.de/verbraucherschutz/tierhaltung/hunde/hundegesetz/index.php

 

Sachkundenachweis NRW

Für bestimmte Rassen wird verlangt einen Sachkundenachweis abzulegen:

http://www.stadt-koeln.de/imperia/md/content/pdfdateien/tierehunde/13.pdf

 

Anmeldung eines Hundes

Alle Hunde müssen bei der zuständigen Stadt angemeldet werden. Bestimmte Rassen müssen zusätzlich beim Ordnungsamt angemeldet werden.

 

§ § §

Georgia Strüber '28. Oktober 2007©

 

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

Georgia Strüber (c)